KURZE GESCHICHTE DES "CORO LAURINO"

logo clEine kleine Gruppe von Bergsänger-Enthusiasten, normale Menschen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund, mitte der 50er Jahre trafen sich immer häufiger und sangen Volkslieder. Alles auf Amateurniveau, aber Tag für Tag wurde es perfektioniert, so dass die mittlerweile zahlreich gewordene Gruppe im Jahr 1957 beschließt, sich einen Namen zu machen. Der 27. Mai ist der Tag der Gründung. Der Name des Chores? "Laurino".

Nach ein Paar Monaten das erste RAI-Vorsprechen und dann über Wettbewerbe, Konzerte in ganz Europa und Lateinamerika, im Schweizer und Deutschen Fernsehen, Theateraufführungen, um das beliebte Berglied, ein authentisches und wahres Kulturerbe, zu verbreiten und bekannt zu machen. Im ganzen, mehr als  tausend Aufführungen.

Im Jahre 2018 zeigt die Tournée nach St. Petersburg und Moskau, dass die mit der Zeit immer kleiner werdende Anzahl von Chorsänger nicht mehr ausreicht, um eine stabile Kontinuität zu gewährleisten.

Auf diese Weise entsteht ein immer intensiverer Dialog mit einem anderen Chor, der sich mit den gleichen Schwierigkeiten konfrontiert. Wir sprechen vom Chor "Castel Flavon", Gründungsjahr 1968, der zusammen mit dem "Laurino" im Jahre 2019 den Chor "Catinaccio" ins Leben ruft, in dem sich die beiden Teams, die sich bereitwillig zusammenschließen, beziehungsweise ihre Stimmen, und mit dem Leidenschaft aller Zeiten, ohne Unterbrechung, halten sie am Leben und setzen das kulturelle Erbe des Bergsangs fort.